advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Montag, 15. Dezember 2003
Auch wenn schon in vielen Weblogs darauf hingewiesen wurde: "Juristen erklären das Internet" ist eine aus juristischen Fachbüchern und Aufsätzen zusammengestellte Zitatesammlung über internetspezifische Sachverhalte, bei deren Lesen einem das Lachen im Halse steckenbleibt. Beispiel:
F: Was sind Meta-Tags?
A: Es antwortet Boehme-Neßler, Volker, CyberLaw, Lehrbuch zum Internet-Recht, München 2001, S. 117:
So genannte Meta-Tags sind Worte oder Begriffe, die in die eigene Website eingefügt werden, obwohl sie mit dem eigenen Namen nichts zu tun haben.
22:39 - Skurriles und Fun | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link


Heise-Online berichtet: Bei allen Opera-Versionen vor 7.23 soll ein Angreifer über einen Datei-Download beliebige Dateien auf dem System eines Opera-Anwenders löschen können. Opera-Anwender sollten deshalb unbedingt die aktuelle Version 7.23 verwenden.
11:58 - Software | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link


Die vorgezogene Minimalsteuerreform hat die Bundesregierung nur mit (unter anderem) Zugeständnisen beim Kündigungsschutz erkauft: Zukünftig werden die Vorschriften des KSchG nur noch bei mehr als zehn im jeweiligen Betrieb beschäftigten Arbeitnehmern eingreifen und nicht wie bislang bei mehr als fünf Arbeitnehmern.
[Weitere Informationen via: Vertretbar.de]

11:40 - Gesetzgebung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link


teltarif.de berichtet über eine im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) testweise stattgefundene Überprüfung von Telefonrechnungen. Das Ergebnis: Jede 11. Telefonrechnung soll fehlerhaft gewesen sein:
Die häufigsten Fehler, die mit "Isytake" nachgewiesen wurden, waren so genannte Dubletten und/oder abweichende Beträge zwischen Rechnung und Einzelverbindungsnachweis. Unvollständige Einzelverbindungen wurden in erster Linie bei Call-by-Call-Gesprächen gefunden.
11:34 - Rechtspraxis | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link


Das OLG Oldenburg äußerte sich in seinem Urteil vom 30.10.2003, AZ: 8 U 136/03, zur Frage des Abschlusses eines Kaufvertrages im Rahmen einer Internetauktion, wenn die Vertragsparteien während der laufenden Bietzeit mit deutlich unterschiedlichen Preisvorstellungen erfolglos über einen Vertragsschluss verhandelt haben, und zur Frage, ob Verträge, die bei Internet-Auktionen geschlossen wurden, wegen Irrtums angefochten werden können.
11:28 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link


Vorherige Seite
Nächste Seite