advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Dienstag, 15. März 2005
Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat jetzt eine Fax-Nummer und E-Mail-Adresse eingerichtet, an die sich durch unerwünschte Werbung Terrorisierte wenden können. Allerdings sind die Möglichkeiten der RegTP in Bezug auf die Spam-Bekämpfung derzeit recht eingeschränkt.

[via Golem]

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs (WBZ) sowie der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) haben sich zu einem Aktionsbündnis zur Bekämpfung von Spam zusammengeschlossen. Das Aktionsbündnis will sich zunächst auf die Rechtsverfolgung von gewerblichen Spammern konzentrieren.

[via: Golem]

Es solte sich mittlerweile herumgesprochen haben: E-Mail-, Fax- und SMS-Spamming ist ebenso rechts- und wettbewerbswidrig wie es unaufgeforderte Telefon-Werbeanrufe sind. Hiergegen kann der Betroffene auch auf dem Rechtswege erfolgreich vorgehen und vom Spammer eine strafbewehrte Unterlassungserklärung fordern. Eine Telefonnummer und eMail-Adresse für weitere Informationen finden Sie auch im Impressum dieser Seite.
23:49 - Rechtspraxis | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link