advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Mittwoch, 8. März 2006
Im Rechtsstreit zwischen Boris Becker und der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (FAZ) um die unerlaubte Verwendung eines Bildes Beckers hat das Landgericht München I (LG) am 22.2.2006 (Az.: 21 O 17267/03 - Veröffentlichung in der ZUM folgt) die zu zahlende Schadensersatzsumme festgelegt. Das Gericht sprach dem ehemaligen Tennisstar 1,2 Millionen Euro zu. Ausschlaggebend sei bei der Festlegung der Höhe des Schadensersatzes der Werbewert des Stars und das Honorar für die konkrete Werbemaßnahme gewesen.

Weiter im Institut für Urheber- und Medienrecht.
13:40 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link