advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Freitag, 7. April 2006
Es war zwar schon überall zu lesen; trotzdem kurz angemerkt: Der BGH hat entschieden (Pressemitteilung des BGH 60/2006 v. 06.04.2006), dass Werbung für teure Handy-Klingeltöne in Kinder- und Jugendzeitschriften wie "Bravo Girl" wettbewerbswidrig und jedenfalls dann verboten ist, wenn ein Anbieter von Klingeltönen die Unerfahrenheit von Kindern und Jugendlichen ausnutzt, indem er in solchen Anzeigen lediglich darauf hinweist, dass der Download über eine 0190-Rufnummer 1,86 Euro pro Minute kostet, nicht jedoch, wie lange ein solcher Anruf im Durchschnitt dauert.
13:14 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link