advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Donnerstag, 6. Juli 2006
Ein für viele Leser interessante und beachtenswerte Entscheidung hat das Amtsgericht Düsseldorf schon am 21.04. diesen Jahres (AZ: 31 C 1363/06) gefällt: Wer eMail-Adressen für seine Werbe-eMails von Adresshändlern einkauft, hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass sich unter diesen Adressen tatsächlich keine befinden, deren Inhaber einer Zusendung von Werbe-eMails nicht zugestimmt hat. Übersendet er sein Mailing gleichwohl an eine solche eMail-Adresse, handelt der Versender rechtswidrig und kann auf Unterlassung in Anspruch genommen werden.
09:54 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link