advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Mittwoch, 12. Juli 2006
Die AGB-Klauseln
"Ein Guthaben, dessen Übertragung auf das Guthabenkonto mehr als 365 Tage zurückliegt, verfällt, sofern es nicht durch eine weitere Aufladung, die binnen eines Monats nach Ablauf der 365 Tage erfolgen muss, wieder nutzbar gemacht wird."
und
"Mit Beendigung des Vertrags verfällt ein etwaiges Restguthaben auf dem Guthabenkonto, es sei denn, O. hat den Vertrag aus nicht vom Kunden zu vertretenden Gründen gekündigt oder der Kunde hat den Vertrag aus von O. zu vertretenden Gründen gekündigt."
eines Mobilfunkanbieters halten einer AGB-Inhaltskontrolle nicht stand und sind unwirksam.

Das Urteil des OLG München vom 22.06.2006 - Az.: 29 U 2294/06 - steht auf den Seiten von verbraucherrechtliches nun auch im Volltext zur Verfügung.
14:14 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link