advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Mittwoch, 26. Juli 2006
Heise Online:
Private Podcaster können künftig bei der GEMA pauschale Lizenzen für den Einbau einzelner Songausschnitte in ihre Tonproduktionen für eine monatliche Gebühr zwischen fünf und 30 Euro netto erwerben. Drei entsprechende Varianten bietet die Verwertungsgesellschaft jetzt über ihren Online-Lizenzshop an. Das vorläufige Vergütungsmodell unterliegt allerdings einem vergleichsweise strengen Reglement: Es gilt für Hobbymoderatoren, die mit ihren Podcasts keinen Gewinn erzielen möchten und höchstens einmal täglich einen maximal 30-minütigen Audiobeitrag veröffentlichen. Die Musik darf laut GEMA ferner nur "eingeschränkt eingesetzt werden, damit keine ganzen Musikwerke oder beträchtliche Teile davon aus dem Podcast herausgeschnitten und als Musikdatei verwendet werden". Gestattet sein wird es mit der Lizenz also etwa, das Intro oder das Ende einer Eigenproduktion mit einem Song zu unterlegen.
16:28 - Rechtspraxis | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link