advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Freitag, 5. September 2003
So weit geht die amerikanische Rechtsprechung nun doch nicht: Eine Klage gegen die Fast-Food-Kette McDonald's wegen dickmachender Wirkung ihrer Produkte ist ins Leere gelaufen. Die Begründung des US-Bundesrichter Robert Sweet nach einer Meldung von FOCUS online:
"Die Kläger hätten keine Nachweise für ihre Darstellung vorlegen können, dass McDonald's die Verbraucher mit seiner Werbung in die Irre führe und seine Lebensmittel als nahrhaft und gesund darstelle."
[siehe auch: Spiegel Online]
12:17 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link