advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Montag, 20. Oktober 2003
Das Bundesarbeitsgericht hat sich mit Urteil vom 14.10.2003, AZ: 9 AZR 12/03 (Pressemitteilung), zur Beweislast bei sog. "qualifizierten Arbeitszeugnissen" geäußert: Bei einem unterdurchschnittlichen Arbeitszeugnis ist danach der Arbeitgeber darlegungs- und beweispflichtig, während bei einer Bewertung der Gesamtarbeitsleistung als "durchschnittlich" dem Arbeitnehmer die Beweislast obliegt, dass er ein besseres Zeugnis verdient.

[via: Vertretbar.de]
11:58 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link