advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Samstag, 15. November 2003
Ein Bundesgericht in Los Angeles hat eine einstweilige Verfügung gegen die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens abgelehnt. Die Kläger, zwei Registrare, wollten die Übertragung des Waiting-List-Service (WLS) an VeriSign verhindern. Beim WLS handelt es sich um die Verwaltung ausgelaufener Domain-Registrierungen aus den Top-Level-Domains (TLD) .com und .net. Die Kläger argumentierten damit, dass ICANN seine Verpflichtungen verletze, weil zahlreiche andere Parteien dem Vorschlag der Übertragung an VeriSign widersprochen hätten.
[via: Heise-News-Ticker]
18:51 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link