advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Dienstag, 25. November 2003
Was viele Nachwuchs-Unternehmer nicht wissen: Trotz des ehernen Buchhalter-Grundsatzes "Keine Buchung ohne Beleg" dürfen sie Aufwendungen in Ausnahmefällen auch ohne ordnungsgemäße Rechnung oder Quittung verbuchen.
Aber:
Die im Rechnungsbetrag ursprünglich enthaltene Vorsteuer dürfen Sie nicht geltend machen. Dafür ist laut Paragraph 15 Umsatzsteuergesetz (UStG) eine ordentliche Rechnung gemäß Paragraph 14 UStG unerlässlich. Immerhin dürfen Sie aber den gesamten Bruttobetrag als Aufwand verbuchen.
Ein Kurztipp von akademie.de.
15:21 - Büro-Orga | [90] TBs | [0] PBs | Permanenter Link