advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Freitag, 16. Januar 2004
"Original oder Kopie? - Welches Schreiben bekommt nur der Mitarbeiter?" Diese Frage stellen sich in Arbeitsrechtsfragen nicht ganz sattelfesten Arbeitgebern immer dann, wenn sie einem Mitarbeiter kündigen wollen. Grundsätzlich gilt: Die Kündigung muss nach § 623 BGB schriftlich erfolgen - und zwar im Original. Wird einem Arbeitnehmer allerdings versehentlich das Original des Kündigungsschreibens zur Empfangsbestätigung vorgelegt und nach Unterzeichnung eine Fotokopie zum Verbleib ausgehändigt, muss er den Formmangel von sich aus umgehend gegenüber seinem Arbeitgeber reklamieren. Rügt der Mitarbeiter die fehlende Schriftform erst sechs Wochen später, handelt er nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Hamm treuwidrig.
[via Legios]
11:33 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link