advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Samstag, 17. Mai 2003
Im Anschluss an den ersten Teil hat Telepolis nunmehr den zweiten Teil der Trilogie über das Online-Nachschlagewerk Wikipedia veröffentlicht:
"Quantitativ kann sich Wikipedia durchaus mit bekannten Nachschlagewerken messen. Doch das Vorurteil, ohne jegliche redaktionelle Kontrolle und mit teilweise völlig anonymen Beiträgen könne ein Wiki nie hochwertige Informationen liefern, liegt nahe. Verdient Wikipedia wirklich den Namen Enzyklopädie? Gibt es bereits Bereiche, in denen das offene Projekt die gedruckten oder gepressten Werke übertrumpft?"
13:47 - Internet | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link