advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Freitag, 25. Juni 2004
Aus aktuellem Anlass: Die DeTeMedien, Deutsche Telekom Medien GmbH, warnt - einmal wieder - vor neuen Fällen von so genanntem Offertenschwindel. Dahinter verbirgt sich ein Angebot, mit dem dubiose Adressbuchverlage auf Kundenfang gehen. Pseudo-offizielle Formulare mit Zahlschein täuschen Zahlungsverpflichtungen vor, die tatsächlich nicht existieren. Mit Namen wie "Regionales Branchen-Register" oder "Branchen Telefonbuch" erwecken die Unternehmen beim Empfänger den Eindruck, es handle sich um ein Formular für GelbeSeiten, DasTelefonbuch oder DasÖrtliche.

Bevorzugte Opfer sind frisch gegründete Unternehmen, insbesondere kleine Betriebe, Freiberufler und Existenzgründer.

Das LKA NRW stellt eigens ein Merkblatt Offertenschwindel als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Viele weitere Informationen erhält man ebenfalls über eine Google-Suche und über die Pressemitteilung der DeTeMedien.
10:45 - Rechtspraxis | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link