advobLAWg - Rechts- und InternetNews

Donnerstag, 8. Juli 2004
Die üblicherweise benötigte Vorbereitungsdauer - je nach Art des Werks - ist bei der Bestimmung der Sperrdauer der Schutzfrist nach einer Titelschutzanzeige zu berücksichtigen. Dies entschieden die Landgerichte Hamburg und München I in zwei parallelen Verfahren zur zeitlichen Schutzwirkung von Titelschutzanzeigen, berichtet das Law-Blog.

Im konkreten Fall des LG München I bestand für eine Rätselzeitschrift jedenfalls nach fünfeinhalb Monaten keine Sperre aus der Titelschutzanzeige mehr.
09:37 - Rechtsprechung | [0] TBs | [0] PBs | Permanenter Link